Auto Elektro-Trucks - Spediteure werfen Verkehrsminister Scheuer Symbolpolitik vor

10:30  15 mai  2018
10:30  15 mai  2018 Quelle:   handelsblatt.com

Koalition will Mietbreisbremse verschärfen und Bauen fördern

  Koalition will Mietbreisbremse verschärfen und Bauen fördern Koalition will Mietbreisbremse verschärfen und Bauen fördern«Wir haben uns viel vorgenommen. Gerade beim Thema bezahlbares Wohnen und Mieten wollen wir zügig vorankommen und erste Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag umsetzen», sagte Nahles der Deutschen Presse-Agentur. Sie äußerte sich vor einer Klausurtagung der Spitzen der Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD. Diese würden «wichtige Zeichen für die gesamte Legislaturperiode setzen», sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) der dpa.

Verkehrsminister Scheuer möchte einen Anreiz für Spediteure schaffen. Elektro -Lkw sollen nach Plänen von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ab kommendem Jahr keine Maut mehr zahlen.

Elektro -Lkw sollen nach Plänen des deutschen Verkehrsministers Andreas Scheuer (CSU) ab kommendem Jahr keine Maut mehr zahlen. Spediteure könnten durch die Maut-Befreiung ab dem kommenden Jahr im Durchschnitt 5.000 Euro pro Jahr und Fahrzeug sparen.

Vermutlich werden weder Handwerksbetriebe noch Kommunen ihre schweren Nutzfahrzeuge auf E-Fahrzeuge umstellen. Foto: dpa © dpa Vermutlich werden weder Handwerksbetriebe noch Kommunen ihre schweren Nutzfahrzeuge auf E-Fahrzeuge umstellen. Foto: dpa

Spediteure haben keine Chance, ihre Kosten mit umweltfreundlichen Fahrzeugen zu senken – weil die versprochenen E-Trucks auf sich warten lassen.

Andreas Scheuer ist noch keine hundert Tage im Amt, da hat er bereits die Spediteurs- und Logistikbranche gegen sich aufgebracht. Auslöser ist die Ankündigung des neuen Bundesverkehrsministers, die Mautsätze auf den Bundesfernstraßen kräftig zu erhöhen. Im Gegenzug hat er sich aber großzügig gezeigt und will bei elektrisch betriebenen Lkws erst gar keine Maut erheben. Spediteure könnten mit der geplanten Maut-Befreiung im Schnitt 5000 Euro pro Jahr und eingesetztem Fahrzeug sparen.

Anwalt bestätigt: Ehe von Verkehrsminister Scheuer ist gescheitert

  Anwalt bestätigt: Ehe von Verkehrsminister Scheuer ist gescheitert Anwalt bestätigt: Ehe von Verkehrsminister Scheuer ist gescheitertBeruflich läuft es für CSU-Politiker Andreas Scheuer (43) bestens. Erst im März wurde er von Bundeskanzlerin Angela Merkel (63, CDU) als Verkehrsminister in die Bundesregierung berufen. Privat hingegen gibt es nun keine guten Nachrichten. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat der Anwalt von Scheuer, Markus Schuhmann, auf Anfrage bestätigt, dass die Ehe des Politikers gescheitert ist.

Spedition . Gudrun Raabe wird System Alliance führen. Wechsel in der Geschäftsführung der Stückgutkooperation: Georg Köhler verabschiedet sich in den

Nach dem Rückzug der USA aus dem Atomvertrag mit dem Iran ist die Zukunft des Abkommens ungewiss. Die übrigen Unterzeichner bekräftigten ihren Willen, daran festzuhalten. Zu ihnen zählen Russland, China, Frankreich, Großbritannien und Deutschland. Bundeskanzlerin Merkel sagte in

Das könnte Sie auch interessieren: Ausnahmezustand in Israel

„Reine Symbolpolitik“ sei die Ankündigung des CSU-Politikers, erbost sich nun die Branche, namentlich vertreten durch den Hauptgeschäftsführer des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV), Frank Huster. Nach seiner Auffassung sind „derzeit keine 100 E-Fahrzeuge im praktischen Einsatz, die von der Maut befreit werden könnten“, sagte er dem Handelsblatt. Das Ministerium spricht von 12.000, wie aus einer Antwort auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor geht.

Huster konterte nun: Es gebe derartige Fahrzeuge bislang „nicht einmal in Kleinserienmenge“. Der von Minister Scheuer propagierte E-Lkws sei „bis auf weiteres ein mautbefreites Phantom“. Die Speditionen wollten umsteigen auf E-Lkws. „Sie können aber nicht.“

Schon wieder abgeschrieben: Melania Trump lanciert eine Kampagne, die 4 Jahre alt ist

  Schon wieder abgeschrieben: Melania Trump lanciert eine Kampagne, die 4 Jahre alt ist Schon wieder abgeschrieben: Melania Trump lanciert eine Kampagne, die 4 Jahre alt istMelania Trump, verschrien als die slowenische Sphinx, als diejenige, die ihre Pflicht damit erfüllt, indem sie still neben ihrem Mann steht und schweigt, während er Unwahrheiten erzählt, Beleidigungen in die Welt schleudert, zugibt, nach einer ausserehelichen Affäre einer Pornodarstellerin 130'000 Dollar Schweigegeld bezahlt zu haben.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat in einem Interview seinem Ärger über den unvollendeten Flughafen BER Luft gemacht.

Stuttgart 21: Grüner Verkehrsminister wirft Bahn Foulspiel vor. Baden-Württembergs Verkehrsminister Hermann zweifelt noch an dem Ergebnis und wirft dem Konzern Tricksereien vor. Die Union aber will nun Fakten schaffen. mehr

An diesem Dienstag wird der Bundestag den neuen Verkehrsetat für 2018 beraten und bald darauf schon den für 2019. Richtig viel Geld soll die Lkw-Maut dem Bundesverkehrsminister in die Kassen spülen. Waren es 2017 noch 4,66 Milliarden Euro, so plant der Bund in diesem Jahr schon 500 Millionen Euro mehr ein, da die Spediteure in Zukunft nicht nur auf Autobahnen und einigen Kilometern Bundesfernstraße für Lkws ab 7,5 Tonnen Maut zahlen werden, sondern auf allen Bundesstraßen.

Damit wären dann statt gut 15.000 Kilometer alle Bundesstraßen (rund 40.000 Kilometer) mautpflichtig. Ab 2019 soll diese Ausweitung jährlich zwei Milliarden Euro extra bringen und obendrein noch eine weitere Milliarde - weil der Bund per Gesetz die Mautsätze kräftig anhebt. Den entsprechenden Gesetzentwurf soll das Kabinett an diesem Dienstag beschließen. Er soll wie der Haushalt 2018 noch vor der parlamentarischen Sommerpause das Parlament passieren und in Kraft treten.

Volvo nutzt Android als Betriebssystem im Auto - Volvo und Google kooperieren

  Volvo nutzt Android als Betriebssystem im Auto - Volvo und Google kooperieren Volvo nutzt Android als Betriebssystem im Auto - Volvo und Google kooperieren Der schwedische Autobauer Volvo nutzt Technologie von Google für die nächste Generation von Infotainmentsystemen. Die Unterhaltungs- und Informationselektronik im Auto wird auf Basis des Android-Betriebssystems entwickelt.Damit sollen zukünftigen Volvo-Kunden viele Apps aus dem Google Play Store zur Verfügung stehen. Das Navigationssystem wird Kartendaten und die Echtzeit-Verkehrsinformationen von Google Maps nutzen. Außerdem zieht der Google Assistant als zentrale Sprachsteuerung bei Volvo ein.

Eine blaue Plakette zur Kennzeichnung von Autos, die auch in Straßen oder Zonen mit Diesel-Fahrverboten fahren dürften, fordern unter anderem Kommunen und Umweltschützer. Der designierte Verkehrsminister Andreas Scheuer lehnt eine blaue Plakette für relativ saubere Dieselwagen ab.

Es geht wieder los mit Stuttgart 21: Nachdem die grün-rote Landesregierung auf einen Baustopp-Antrag verzichtet hat, will die Bahn schon kommende Woche weiterbauen. Doch der Streit ist damit nicht vorbei. Verkehrsminister Hermann wirft dem Konzern undurchsichtige Kalkulationen vor. mehr

Insgesamt würde der Bund dann künftig 7,5 Milliarden Euro im Jahr kassieren – Tendenz steigend. Die Spediteure jedenfalls sehen keine Möglichkeit, den steigenden Lasten zu entkommen. Zwar wirbt Minister Scheuer mit den mautbefreiten Elektro-Lkws. „Dies ist ein großer Anreiz für Transport-Unternehmen, auf umweltfreundliche Fahrzeuge umzusteigen“, hatte er gesagt. Und die SPD als Koalitionspartner hatte ihm mit ihrem Fraktionsvize Sören Bartol beigepflichtet, dass mit der neuen Mauthöhe schwere Nutzfahrzeugen stärker an den Kosten für die von ihnen verursachte Luftverschmutzung und erzeugten Lärm beteiligt würden. „Damit stärken wir das Verursacherprinzip“, hatte er gesagt und hinzugefügt: „Wer laute und schmutzige Fahrzeuge einsetzt, zahlt mehr, als wenn er leise und saubere Lkws nutzt.“

Doch das Prinzip: „Wer sauber fährt, zahlt weniger“, gilt nicht mehr. Die Spediteure fahren bereits mehrheitlich mit dem umweltfreundlichsten Standard Euro VI. Immer mehr Unternehmen haben in den vergangenen Jahren derartige Fahrzeuge gekauft, weil sie dadurch weniger Maut zahlten. Mit dem neuen Gesetz werden sie steigen.

Jeder dritte Audi soll künftig elektrisch fahren

  Jeder dritte Audi soll künftig elektrisch fahren  

Scheuer kritisiert blaue Plakette: Zukünftiger Verkehrsminister will keine Diesel-Fahrverbote. Tipps zur Pkw-Maut: Das müssen Autofahrer beachten. Hybrid (Benzin/ Elektro ) Hybrid (Diesel / Elektro ) Wasserstoff Andere. PLZ.

Verkehrsminister Scheuer möchte einen Anreiz für Spediteure schaffen. Mit diesem Elektro - Truck will Tesla den Diesel ablösen. Firmengründer Elon Musk verspricht cooles Design 800 Kilometer Reichweite und Aufladen in einer "längeren Pinkelpause".

Der Bundesverband der Deutschen Industrie rechnet sogar vor, dass die weniger umweltfreundlichen Euro-IV-Fahrzeuge mit den neuen Mautsätzen wirtschaftlicher im Betrieb sein werden: Zwar zahlten die Halter je gefahrenen Kilometer zwei Cent mehr. Dafür entfielen aber Kosten, etwa bei der Abgasnachbehandlung, die der BDI mit rund einem Cent je Kilometer ansetzt, und bei den Anschaffungskosten, da die Fahrzeuge rund 10.000 Euro günstiger seien.

„Die Ausweitung der Maut und die geplante Erhöhung der Mautsätze belasten die Industrie überproportional“, sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Holger Lösch dem Handelsblatt. Dabei leiste der Straßengüterverkehr bereits „vollumfänglich“ seinen Beitrag zu den Infrastrukturkosten. Nun stiegen die Kosten für schadstoffarme, schwere Euro-VI-Lkws. „Die Industrie zahlt die Zeche.“

Elektro-Lkws scheinen fürs Erste keine Lösung zu sein, auch wenn Minister Scheuer hofft, mit ihnen die Luft in den Städten zu verbessern. Vermutlich werden weder Handwerksbetriebe noch Kommunen ihre schweren Nutzfahrzeuge auf E-Fahrzeuge umstellen. Dies ergaben Anfragen des Handelsblatts beim Zentralverband des Deutschen Handwerks, dem Deutschen Städtetag sowie dem Städte- und Gemeindebund.

Zwar sieht etwa der Gemeindebund „die Mautbefreiung als einen Baustein, um die Umstellung auf Elektromobilität zu beschleunigen“. Doch kritisieren neben dem DSLV auch diese Verbände, dass die Angebote fehlten.

Obendrein bleiben auch in Zukunft gerade kommunale Fahrzeuge wie Busse, Feuerwehrfahrzeuge, Krankenwagen oder Straßenreinigungsdienste von der Maut befreit. So setzen die Kommunen eher auf Förderprogramme des Bundes, um alte Fahrzeuge umzurüsten oder neue zu kaufen, wenn sie auf den Markt kommen.

Beim Speditionsverband DSLV ist sich Hauptgeschäftsführer Huster sicher: „Die Nachfrage wird sich erst ändern, wenn schwere E-Nutzfahrzeuge mit Reichweiten bis zu 350 Kilometer in Serie gehen und hierfür auch die erforderliche Ladeinfrastruktur flächendeckend eingerichtet sein wird.“

Mehr auf MSN:

Mehr als 1000 Dschihad-Ausreisen aus Deutschland .
Mehr als 1000 Dschihad-Ausreisen aus DeutschlandDer Bundesregierung liegen laut einem Medienbericht Erkenntnisse zu "mehr als tausend Islamisten aus Deutschland" vor, die in die Krisengebiete Syrien und Irak reisen, um dort zu kämpfen. Mehr als die Hälfte der ausgereisten Dschihadisten besitzt nach Angaben der Sicherheitsbehörden die deutsche Staatsangehörigkeit, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Linken.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/auto/-68245-elektro-trucks-spediteure-werfen-verkehrsminister-scheuer-symbolpolitik-vor/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!