Finanzen VDI: Deutschland hat nicht genug IT-Fachkräfte

18:05  20 märz  2017
18:05  20 märz  2017 Quelle:   dpa

Hunderte medizinische Fachkräfte in Syrien gezielt getötet

  Hunderte medizinische Fachkräfte in Syrien gezielt getötet Im syrischen Bürgerkrieg sind einer Studie zufolge mehr als 800 Mitarbeiter des Gesundheitswesens getötet worden. Die Regierung von Machthaber Assad habe diese Helfer sowie Krankenhäuser und -wagen gezielt und wiederholt angegriffen, schrieb das medizinische Fachmagazin «The Lancet». Nach Untersuchungen einer gemeinsamen Kommission mit der Amerikanischen Universität von Beirut im Libanon hätten die Regierung und ihre Verbündeten diese Strategie in beispiellosem Ausmaß angewandt, schrieb «The Lancet», das die Studie am Dienstag auf seiner Internetseite veröffentlichte.

Sie haben die maximale Seitenabruf-Frequenz ueberschritten. nicht auf Deutschland angewendet werden kann.

Studie: Flüchtlinge sind meist keine Fachkräfte . 326.

Der It-Fachkräftemangel hat inzwischen die großen Unternehmen erreicht. © Foto: Oliver Berg Der It-Fachkräftemangel hat inzwischen die großen Unternehmen erreicht.

Der Mangel an IT-Fachkräften in Deutschland hat sich dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) zufolge zugespitzt.

«Im vergangenen Jahr beklagte nur etwa jeder fünfte Befragte, dass IT-Fachkräfte für große Unternehmen schlecht oder sehr schlecht verfügbar sind - nun sieht es schon fast jeder Dritte so», sagte der zuständige VDI-Manager Dieter Westerkamp auf der Technologiemesse CeBIT in Hannover.

Bei einer neuen Studie zum Thema Digitalisierung stellte sich dabei heraus, dass das Problem anders als früher neben kleinen und mittleren nun auch große Unternehmen betrifft.

Umfrage - Drei Viertel der Franzosen haben genug von Fillon

  Umfrage - Drei Viertel der Franzosen haben genug von Fillon Rund fünf Wochen vor der Präsidentenwahl in Frankreich sind einer Umfrage zufolge 75 Prozent der Wähler für einen Rückzug des konservativen Kandidaten Francois Fillon. Der in einen Finanzskandal verstrickte Politiker gilt zudem bei fast 90 Prozent der Franzosen als nicht aufrichtig, wie am Freitag aus einer vom Radiosender France Info in Auftrag gegebenen Befragung weiter hervorging. Die Ergebnisse zeigen, wie sehr der einstige Favorit im Rennen um das höchste Staatsamt in der Wählergunst gesunken ist.

Poste alles Mögliche (von überall!), passe alles individuell an, finde und verfolge, was dir gefällt. Erstelle deinen eigenen Tumblr-Blog noch heute. 2016 ist in Deutschland das Jahr der Mücke

Wenn du nicht innerhalb weniger Sekunden weitergeleitet wirst, dann klicke bitte auf: weiter.

Nach eigenen Berechnungen habe es 2016 insgesamt 28 800 offene Stellen für Informatiker gegeben - 23 Prozent mehr als im Schnitt des Vorjahrs. Westerkamp: «Das heißt: auf einen arbeitslos gemeldeten Informatiker kommen 3,5 offene Stellen.» Viele befragte Experten rechneten noch mit einer Verschärfung dieses Engpasses. Damit drohe sich der Trend zu verstetigen, dass IT-Dienstleistungen in Standorte im Ausland verlagert oder aus dem Unternehmen herausgelöst werden.

Die größte Herausforderung beim digitalen Wandel besteht zudem für viele Betriebe nicht so sehr in der technologischen Beherrschbarkeit der Prozesse, sondern der Entwicklung und Umsetzung geeigneter neuer Geschäftsmodelle. International habe Deutschland dabei einen deutlichen Nachholbedarf, warnte der VDI. «Wir müssen viel mehr in digitalen Geschäftsmodellen denken», forderte Westerkamp. Die fünftägige CeBIT will in diesem Jahr neue Technologien wie Roboter, künstliche Intelligenz oder Drohnen in konkreten Anwendungsbeispielen präsentieren. Zu der fünftägigen Veranstaltung mit über 3000 Ausstellern aus 70 Ländern werden rund 200 000 Besucher erwartet.

Altmaier schließt Ausladungen türkischer Politiker in Deutschland nicht aus .
Angesichts der Eskalation des Streits zwischen Ankara und EU-Ländern um Wahlkampfauftritte türkischer Politiker schließt Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) Ausladungen auch für Deutschland nicht aus. "Wir werden die Situation genau beobachten, und wir behalten uns die entsprechenden Entscheidungen vor", sagte Altmaier am Montag im RBB-Inforadio. Eine starke Demokratie könne es sich leisten, Menschen das Wort zu erteilen, mit deren Ansichten man nicht übereinstimme, sagte Altmaier dem Sender weiter. "Deshalb haben wir bisher von der Möglichkeit, jemandem auszuladen, nicht Gebrauch gemacht.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!