Finanzen G20-Minister beraten über Finanzmärkte und Afrika

14:55  21 april  2017
14:55  21 april  2017 Quelle:   Kölner Stadt-Anzeiger

G20-Minister beraten über Finanzmärkte und Afrika

  G20-Minister beraten über Finanzmärkte und Afrika Bei der Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank kommen heute die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Länder zusammen.Die G20 wollen unter anderem über die Differenzen in der Handelspolitik beraten, die vor allem durch die neue US-Regierung in Washington zu Tage getreten sind.Ferner soll es um die Regulierung der internationalen Finanzmärkte gehen. Washington und auch London wollen den Banken wieder deutlich mehr Spielräume lassen, in der EU wird dies im Rückblick auf die schwere Finanzkrise von 2008 eher kritisch gesehen.

Noch kein Login? Hier gehts zur Anmeldung.

Sie haben die maximale Seitenabruf-Frequenz ueberschritten. Afrika : Das Gift der guten Gaben.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble trifft sich mit seinen Amtskollegen in Washington. Foto: Franziska Kraufmann © 2017 Mediengruppe M. DuMont Schauberg GmbH & Co. KG Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble trifft sich mit seinen Amtskollegen in Washington. Foto: Franziska Kraufmann

Bei der Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank kommen heute die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Länder zusammen.

Die G20 wollen unter anderem über die Differenzen in der Handelspolitik beraten, die vor allem durch die neue US-Regierung in Washington zu Tage getreten sind.

Ferner soll es um die Regulierung der internationalen Finanzmärkte gehen. Washington und auch London wollen den Banken wieder deutlich mehr Spielräume lassen, in der EU wird dies im Rückblick auf die schwere Finanzkrise von 2008 eher kritisch gesehen.

Zudem geht es darum, den Unternehmen in aller Welt bessere Voraussetzungen für Investitionen in Afrika zu schaffen. In manchen Ländern des Kontinents ist es zu einer verheerenden Hungersnot gekommen. Weltbankpräsident Jim Yong Kim erklärte, die Welt sei darauf nicht ausreichend vorbereitet gewesen. (dpa)

Merkel nimmt Ergebnis in der Türkei "zur Kenntnis" .
Nach dem Verfassungsreferendum in der Türkei reagiert die Bundesregierung bewusst zurückhaltend. In Berlin hatte man auf ein "Nein" gehofft. Nun aber muss Berlin mit diesem Ergebnis politisch umgehen. © picture-alliance/dpa/P. Zinken .Der Bundestag in Berlin. Nach dem Volksentscheid über die Verfassungsänderung in der Türkei erwartet die Bundesregierung vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan die Bereitschaft, auf seine Gegner zuzugehen.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/finanzen/-35951-g20-minister-beraten-uber-finanzmarkte-und-afrika/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!