Panorama Taxifahrer geprellt nach Fahrt quer durch Europa

09:23  14 november  2017
09:23  14 november  2017 Quelle:   20 Minuten

Tanken, Navigieren, Parken: Diese Apps helfen Autofahrern im Alltag

  Tanken, Navigieren, Parken: Diese Apps helfen Autofahrern im Alltag Apps helfen Autofahrern, eine Tankstelle oder einen Parkplatz in der Nähe zu finden.Navigieren

Am 10. Oktober habe er einen ihm schon vorher bekannten Fahrgast mit dem Taxi in Monte Carlo abgeholt. Dort sollte die Fahrt eigentlich wie verabredet enden. Der Gast war, das sagte der Taxifahrer der Polizei, aber nicht der Lage, die für die Fahrt fälligen 18.000 Euro zu zahlen.

Am 10. Oktober habe er einen ihm schon vorher bekannten Fahrgast mit dem Taxi in Monte Carlo abgeholt. Dort sollte die Fahrt eigentlich wie verabredet enden. Der Gast war, das sagte der Taxifahrer der Polizei, aber nicht der Lage, die für die Fahrt fälligen 18.000 Euro zu zahlen.

ARCHIV - Taxis stehen am 01.10.2014 in Hannover (Niedersachsen) am Hauptbahnhof. (zu dpa: «Situation des Deutschen Taxi-Gewerbes vor Verbandstag am 7.11.2017 in Jena» vom 05.11.2017) (KEYSTONE/DPA/Ole Spata) © ole Spata ARCHIV - Taxis stehen am 01.10.2014 in Hannover (Niedersachsen) am Hauptbahnhof. (zu dpa: «Situation des Deutschen Taxi-Gewerbes vor Verbandstag am 7.11.2017 in Jena» vom 05.11.2017) (KEYSTONE/DPA/Ole Spata)

Die Polizei von Euskirchen in der Nähe von Köln muss in einem äusserst skurrilen Betrugsfall ermitteln: Vor wenigen Tagen meldete sich ein Wiener Taxifahrer beim Polizeiposten, um eine Anzeige aufzugeben. Am 10. Oktober habe er einen ihm bekannten Mann mit dem Taxi in Monte Carlo abgeholt. Von dort sei die Fahrt über Nizza und Brüssel nach London gegangen, dann weiter nach Zilina in der Slowakei und dann wieder nach Norden ins deutsche Bad Münstereifel, erzählte der 47-jährige Taxifahrer.

Gemeinsam mit dem Fahrgast habe er dort zwei Tage in einem Hotel verbracht. Die Reise habe anschliessend wieder nach London geführt. Dort hätte sie auch enden sollen nur, stellte der Fahrgast plötzlich fest, dass er die Summe von 18'000 Euro nicht bezahlen könne. Er habe aber genug Geld auf einer Bank in Mexiko, soll der Mann dem Taxifahrer versprochen haben.

Ab zum Bancomaten nach Mexiko

Das Duo habe sich daraufhin auf den Weg nach Mittelamerika gemacht diesmal per Flugzeug, erzählte der Taxifahrer der Polizei. Dort angekommen, sei der Kunde aber spurlos verschwunden. Der Taxifahrer habe seine Ehefrau bitten müssen, ihm Geld für den Rückflug zu überweisen. Über Toronto und Island führte der Weg des Geprellten zurück nach London, wo sein Taxi stand. Auf seiner Heimreise nach Wien hielt er in der Nacht auf Freitag in Euskirchen an, um den Betrug zu melden.

«Wir gehen davon aus, dass die Geschichte wahr ist», sagte ein Polizeisprecher zur «Süddeutschen Zeitung». Nach Angaben des Taxifahrers könnte der Fahrgast aus der Region stammen. «Die beiden haben angeblich schon öfter Fahrten unternommen», so der Sprecher.

Der Taxifahrer fordere nun das Geld für die Fahrt. «Die Ermittlungen dauern an», meinte die Behörde, die jetzt hofft, den Beschuldigten anhand der Personenbeschreibung ausfindig machen zu können.

(kle)

Es geht wieder aufwärts - EU-Neuzulassungen Oktober 2017 .
Insgesamt verzeichnete der europäische Automobil-Herstellerverband ACEA im Oktober 1.169.672 Pkw-Neuzulassungen in Europa und damit 5,9 % mehr als noch vor einem Jahr. Im September 2017 musste die ACEA noch einen Zulassungsrückgang von 2,0 % verzeichnen. Nach 10 Monaten steht die Zulassungsbilanz aber dennoch glänzend da. Mit 12.830.216 Pkw-Neuzulassungen liegt das Zwischenergebnis um 3,9 % über dem Vorjahrevergleichszeitraum.Weiter abwärts in GroßbritannienFür das gute Ergebnis im Oktober zeichneten Zuwächse auf fast allen großen Märkten verantwortlich. Deutschland legte mit 272.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/panorama/-54342-taxifahrer-geprellt-nach-fahrt-quer-durch-europa/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!