Sport Mercedes flirtet mit Vettel: "Würde zum Team passen"

17:50  20 märz  2017
17:50  20 märz  2017 Quelle:   MSN

Mercedes flirtet mit Vettel: "Würde zum Team passen"

  Mercedes flirtet mit Vettel: Mercedes flirtet öffentlich mit dem viermaligen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel. "Ich habe zu ihm persönlich ein gutes Verhältnis und kann ihn unheimlich gut leiden. Er würde auch zum Team passen", sagte Teamchef Toto Wolff der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten: "Es wäre fahrlässig, Sebastian nicht auf der Rechnung zu haben." Allerdings stehe Vettel bisher "absolut loyal" zu Ferrari.Vettels Vertrag in Maranello läuft Ende 2017 aus. Noch ein weiteres Jahr steht der dreimalige Champion Lewis Hamilton bei Mercedes unter Vertrag.

Sie werden in Kürze automatisch weitergeleitet. Falls nicht, bitte klicken Sie hier!

Webber (l) und Vettel (r)

Hamilton (l.) und Vettel: bald Teamkollegen? © AFP/SID/MOHAMMED AL-SHAIKH Hamilton (l.) und Vettel: bald Teamkollegen?

Stuttgart (SID) - Mercedes flirtet öffentlich mit dem viermaligen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel. "Ich habe zu ihm persönlich ein gutes Verhältnis und kann ihn unheimlich gut leiden. Er würde auch zum Team passen", sagte Teamchef Toto Wolff der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten: "Es wäre fahrlässig, Sebastian nicht auf der Rechnung zu haben." Allerdings stehe Vettel bisher "absolut loyal" zu Ferrari.

Vettels Vertrag in Maranello läuft Ende 2017 aus. Noch ein weiteres Jahr steht der dreimalige Champion Lewis Hamilton bei Mercedes unter Vertrag. Schon länger halten sich die Gerüchte, Mercedes habe den Finnen Valtteri Bottas lediglich als "Platzhalter" für Vettel verpflichtet, Bottas hat einen Einjahresvertrag.

Dass Bernie Ecclestone nicht mehr Boss der Formel 1 ist, hält Wolff für den richtigen Weg. "Ich glaube, es gibt wenige Vorstandsvorsitzende von großen Unternehmen, die 86 sind. Bernie ist immer noch ziemlich auf Zack, aber wir gehen in ein anderes Zeitalter", sagte der Österreicher. Der Fokus des neuen Eigentümers Liberty Media liege auf dem Thema Unterhaltung, sagte Wolff, der diese Priorität in Ordnung findet: "In der Formel 1 muss der Eventcharakter zunehmen."

Romain Grosjean verrät: Ferrari hält noch Leistung zurück .
Ferrari hat sich während der Testwochen in Barcelona in den Rang des WM-Favoriten gefahren. Dabei ließ die Scuderia Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen gar nicht mit der ganzen verfügbaren Power losbrausen.Ferrari hinterließ bei den Testfahrten in Barcelona in diesem Winter vielleicht den stärksten Eindruck. Die Scuderia brannte Reihenweise Bestzeiten in den Asphalt und konnte Mercedes Tag für Tag hinter sich lassen. Offen bleibt natürlich die Frage, wie sehr beide Teams bei ihren schnellen Runden bereits am Limit waren. So geht man beispielsweise davon aus, dass Mercedes in Barcelona noch nicht die Höchstleistung des Motors freigegeben hat.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!