Sport Trainer des Monats! Guardiola knackt Rekord

21:00  12 januar  2018
21:00  12 januar  2018 Quelle:   sport1.de

34 Millionen Euro? City unternimmt nächsten Anlauf bei Sanchez

  34 Millionen Euro? City unternimmt nächsten Anlauf bei Sanchez Es ist die letzte Gelegenheit für Arsenal, mit Alexis Sanchez doch noch Geld zu verdienen. Geben die Gunners den Chilenen an City ab?Diese Summe wäre etwa die Hälfte derer, die City Berichten zufolge noch im August geboten hatte. Am letzten Tag der Transferperiode scheiterte der Wechsel aber, weil Arsenal keinen entsprechenden Ersatz fand.

Das Transferfenster ist noch geschlossen. Doch die Klubs planen bereits für die kommenden Transferperioden. SPORT1 zeigt die Wechselkandidaten

Benutzer. Passwort. (vergessen?) Eingeloggt bleiben. – Was passiert mit Guardiola und Heldt?

Pep Guardiola trainierte vor Manchester City den FC Barcelona und den FC Bayern © Getty Images Pep Guardiola trainierte vor Manchester City den FC Barcelona und den FC Bayern

In 22 Ligapartien ist Manchester City noch ungeschlagen und führt die Tabelle mit großem Abstand an. Lediglich zwei Mannschaften schafften es bisher, dem Team von Trainer Pep Guardiola ein Unentschieden abzuringen.

Der Erfolg des Katalanen in England wird entsprechend honoriert. Guardiola wurde zum vierten Mal in Folge zum Trainer des Monats in der Premier Leauge ausgezeichnet - ein neuer Rekord.

Denn noch nie schaffte es ein Coach in der Oberklasse des englischen Fußballs die Auszeichnung von September bis Dezember durchgängig zu gewinnen.

Bei der Wahl, die Experten und Zuschauer vornehmen, setzte sich der 46-Jährige unter anderem gegen Antonio Conte (FC Chelsea) und Jürgen Klopp (FC Liverpool) durch.

Die Premier League LIVE auf DAZN - jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Triumphator Stoch auf einer Stufe mit Lewandowski .
Kamil Stoch wollte eigentlich nur schauen, was passiert. Ohne Saisonsieg war der Pole in die 66. Vierschanzentournee gegangen, über eine Titelverteidigung denke er gar nicht nach, sagte der 30-Jährige vor dem Auftakt in Oberstdorf. Ohne Saisonsieg war der Pole in die 66. Vierschanzentournee gegangen, über eine Titelverteidigung denke er gar nicht nach, sagte der 30-Jährige vor dem Auftakt in Oberstdorf. Zehn Tage und eine beeindruckende Siegesserie später ist er der erste "Ü30"-Sieger der Tournee seit Janne Ahonen 2007/2008 - und in seiner Heimat endgültig ein Volksheld.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!