Welt & Politik Ausländische Agenten: Russland droht Deutscher Welle

08:54  14 november  2017
08:54  14 november  2017 Quelle:   Kölner Stadt-Anzeiger

Tennis: Zverev neue Nummer drei der Weltrangliste

  Tennis: Zverev neue Nummer drei der Weltrangliste Alexander Zverev wird ab Montag als erst vierter Deutscher unter den besten Drei der Weltrangliste geführt werden. Der 20 Jahre alte gebürtige Hamburger rückt durch die Viertelfinalniederlage des Kroaten Marin Cilic beim Masters-Turnier in Paris um eine Position im ATP-Ranking vor. Aus deutscher Sicht waren zuvor nur Boris Becker, Michael Stich und Tommy Haas so hoch platziert gewesen.

Noch kein Login? Hier gehts zur Anmeldung. Konflikt mit Russland : Droht die Eskalation in der Ostukraine?

Lieder Bestellungen.

F_Deutsche_Welle © dpa F_Deutsche_Welle

Die Deutsche Welle und staatliche US-Auslandsmedien wie Radio Liberty und „Voice of America“ könnten in Russland künftig als ausländische Agenten eingestuft werden. Das sagte der Fraktionsvize der Regierungspartei Geeintes Russland, Andrej Issajew, am Montag in Moskau. In der Staatsduma wurde in aller Eile eine Gesetzänderung vorbereitet, um die Kontrolle über ausländische Medien zu verstärken. Dies gilt als Vergeltung dafür, dass die US-Justiz den staatlichen russischen Sender RT in Amerika zu einer Registrierung als ausländischer Agent gezwungen hat.

Gesetz könnte auch CNN treffen

Historisch: Zverev Nummer drei der Weltrangliste

  Historisch: Zverev Nummer drei der Weltrangliste Alexander Zverev ist als erst vierter Deutscher unter den besten Drei der Weltrangliste geführt. Der 20 Jahre alte gebürtige Hamburger rückt durch die Viertelfinalniederlage des Kroaten Marin Cilic beim Masters-Turnier in Paris um eine Position im ATP-Ranking vor. Der 20 Jahre alte gebürtige Hamburger rückt durch die Viertelfinalniederlage des Kroaten Marin Cilic beim Masters-Turnier in Paris um eine Position im ATP-Ranking vor. Aus deutscher Sicht waren zuvor nur Boris Becker, Michael Stich und Tommy Haas so hoch platziert gewesen.

Auf dieser Seite gibt es noch keine Beiträge. Weiter zur Übersicht.

Das war's Israelische ( deutsche )

Details sind noch nicht bekannt. Die Arbeit dieser Medien in Russland soll nicht verboten werden. Absehbar sind aber höhere bürokratische Hürden. Das Gesetz könnte auch den US-Nachrichtenkanal CNN treffen, sagte Issajew laut der Agentur Tass. CNN ist aber ein privates Unternehmen, kein staatlich finanzierter Auslandssender wie die Deutsche Welle.

Ein Sprecher der Deutschen Welle (DW) sagte auf Anfrage, es handele sich um die Meinung eines russischen Abgeordneten. Der Sender habe weder Erkenntnisse noch eine offizielle Benachrichtigung. Die DW stehe immer und überall für den freien Austausch von Informationen ein. „Besondere Regelungen jedweder Art durch staatliche Stellen erachten wir als wenig sinnvoll“, sagte Sprecher Christoph Jumpelt.

'Bond 25': Denis Villeneuve hat keine Zeit

  'Bond 25': Denis Villeneuve hat keine Zeit Denis Villeneuve hat keine Zeit für 'James Bond 25'. Der Filmemacher, dessen 'Blade Runner 2049' derzeit in den Kinos läuft, war neben zwei Kollegen eigentlich heißer Anwärter auf den Regieposten des neuen 'Bond'-Films. Allerdings hat er in dem Podcast 'The Playlist' verraten, dass daraus wohl nichts wird. Zwar zeigt er sich froh über das Angebot, allerdings gibt es noch ein Projekt, das ihm noch mehr am Herzen liegt und das er nicht für Bond verschieben wird: Der Sci-Fi-Kracher 'Dune'. Der Filmemacher hat also keine Zeit für den letzten Agenten-Film mit Daniel Craig in der Hauptrolle, der im November 2019 in die Kinos kommen soll. Über den Darsteller, der Villeneuve übrigens als Favoriten angab, sagt der Regisseur: "Daniel Craig ist ein sehr inspirierender Schauspieler und ich stand bereits in Kontakt, aber die Sache ist, dass ich derzeit sehr beschäftigt mit 'Dune' bin. Aber ich würde schon sagen, dass das Privileg, mit ihm zusammenzuarbeiten, ein Traum wäre. Ich würde es lieben, mit Daniel zusammenzuarbeiten, und ein Bond-Film wäre für mich ein Vergnügen. Es ist wohl eine Frage des Timings.

Herbstlandschaft mit Grenzturm - auf Spuren der deutsch - deutschen Teilung

Ausländische Medien im Visier Russischer Abgeordneter droht " Deutscher Welle ". Die USA haben den russischen Sender RT aufgefordert, seine Mitarbeiter vor Ort als ausländische Agenten Moskau reagierte umgehend und kündigte seinerseits Vergeltung gegen US-Medien in Russland an.

Die Änderung könnte noch am Mittwoch verabschiedet werden, kündigte Dumavize Pjotr Tolstoi an. In das russische Mediengesetz solle ein Verweis auf das Gesetz über Nichtregierungsorganisationen aufgenommen werden. Nach diesem umstrittenen Gesetz von 2015 müssen russische Menschenrechts- oder Umweltgruppen auf Geld aus dem Ausland verzichten oder sich als ausländischer Agent einstufen lassen.

Die Änderung solle nur „juristische Personen“ der Medien treffen, sagte Tolstoi ohne nähere Erläuterung. Ausländische Korrespondenten und ihre Büros blieben wie bislang beim Außenministerium registriert. (dpa)

Mehr auf MSN:

Als Nächstes anschauen
  • Taiji - so hält es gesund

    Taiji - so hält es gesund

    dw.com-Logo
    dw.com
    8:27
  • Wundertier Nacktmull

    Wundertier Nacktmull

    dw.com-Logo
    dw.com
    3:57
  • China Kids auf Schalke

    China Kids auf Schalke

    dw.com-Logo
    dw.com
    7:08
  • Victor Osimhen

    Victor Osimhen

    dw.com-Logo
    dw.com
    2:28
  • Żurek – eine Spezialität aus Polen

    Żurek – eine Spezialität aus Polen

    dw.com-Logo
    dw.com
    5:14
  • Die Kulturmarken-Awards-Gala in Berlin

    Die Kulturmarken-Awards-Gala in Berlin

    dw.com-Logo
    dw.com
    2:32
  • Kres trifft Alfred Finnbogason

    Kres trifft Alfred Finnbogason

    dw.com-Logo
    dw.com
    7:07
  • DIY: Vintage-Schilder selbst gemacht

    DIY: Vintage-Schilder selbst gemacht

    dw.com-Logo
    dw.com
    2:45
  • Gourmet-Spektakel: Essen für 1.500 Euro

    Gourmet-Spektakel: Essen für 1.500 Euro

    dw.com-Logo
    dw.com
    3:57
  • Das Holzhaus auf dem Eiszeitfelsen

    Das Holzhaus auf dem Eiszeitfelsen

    dw.com-Logo
    dw.com
    4:13
  • Das Holzhaus auf dem Eiszeitfelsen

    Das Holzhaus auf dem Eiszeitfelsen

    dw.com-Logo
    dw.com
    4:13
  • Britischer Wein boomt

    Britischer Wein boomt

    dw.com-Logo
    dw.com
    3:24
  • Kampf um Europas letzten Urwald in Polen

    Kampf um Europas letzten Urwald in Polen

    dw.com-Logo
    dw.com
    4:54
  • Trauma nach dem Terror vom Bataclan

    Trauma nach dem Terror vom Bataclan

    dw.com-Logo
    dw.com
    4:29
  • Alles mit Speck

    Alles mit Speck

    dw.com-Logo
    dw.com
    4:21
  • Wer diskriminiert, verliert

    Wer diskriminiert, verliert

    dw.com-Logo
    dw.com
    5:15
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Sudanesischer Präsident al-Baschir bittet Russland um Schutz vor den USA .
Der sudanesische Staatschef Omar al-Baschir hat Russland um Schutz vor den USA gebeten. Dies sei angesichts der "aggressiven Handlungen" der US-Regierung erforderlich, sagte al-Baschir am Donnerstag im russischen Sotschi. Dorthin war er trotz eines internationalen Haftbefehls wegen Völkermords gereist, um Russlands Präsidenten Wladimir Putin zu treffen. Zugleich äußerte al-Baschir den Wunsch, die militärische Zusammenarbeit mit Russland zu verstärken. Die sudanesischen Streitkräfte müssten neu ausgerüstet werden, sagte der Staatschef. Bereits jetzt seien alle Waffen der Armee aus russischer Produktion.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/welt-politik/-54341-auslandische-agenten-russland-droht-deutscher-welle/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!